PHILOSOPHIE

Schmuck – was ist das?

Das alte mittelhochdeutsche Wort smuc – bedeutet: Anschmiegen, Umarmung.
Schmuck umkreist, akzentuiert und verbindet den Körper mit Materialien und Objekten besonderer Qualität. Die Herstellung und das Tragen von Schmuck gehört zu den ältesten Kulturleistungen des Menschen. Neben den zum Überleben notwendigen Bauten, Gefäßen, Kleidern, Waffen und Werkzeugen, handelt es sich beim Schmuck um eine symbolische, früher auch magische Aneignung von Welt.

Schmuck tragen heißt Zeichen setzen: Für die Einzigartigkeit des Subjekts, einer Beziehung, eines Moments, für die Nähe, denn nichts kommt uns näher und die Ausstrahlung in die Ferne. Ein Schmuckstück ist kostbar, durch die Materialien, die Kunstfertigkeit der Herstellung und die Originalität der Formgebung. Aber auch durch die symbolische Situation, in und durch die, wir es uns zu Eigen gemacht haben. Wir tragen es, an uns, bei uns, mit uns … und ein Rest Magie schwingt immer mit.

Mein Schmuck ist im Kern klassisch, d.h. die Materialien – Gold, Silber und Edelsteine, manchmal Ebenholz, Korallen, Perlmutt, Perlen und Bernstein – das Handwerk und auch die Sujets sind klassisch: Halsketten, Ohrringe, Ringe, Armbänder/reifen. Meine Kunst besteht darin, diese Begrenzungen spielerisch, kenntnis- und erfindungsreich zu überwinden, um jedes Schmuckstück in ein wahres Unikat zu verwandeln.

Material

925 Silber. 750er Gold, Feingoldfassungen, Edel- und Halbedelsteine,wie: Achat, Amazonit, Amethyst, Aventurin, Aquamarin, Bergkristall, Beryll, Calcedon, Chrysoberyll, Chrysopas, Citrin, Diamant, Cyanit, Fluorit, Granat, Hämatit, Jade, Jaspis, Karneol, Kunzit. Labradorit, Lapislazuli, Malachit, Mondstein, Moosachat, Obsidian, Onyx, Opal, Peridot, Phrenit, Rauchquarz, Rosenquarz, Rubin, Rutilquarz, Saphir, Serpentin, Smaragd, Tigerauge, Topas, Türkis, Turmalin, Zirkon. Anderes: Perlmutt, Ebenholz, Perlen, Koralle, Bernstein, antikes Glas und Fundstücke